Markt köln er sucht sie


10-Dec-2017 07:43

Auf der Seite der Angegriffenen, sei es Assad oder Kaddafi oder Saddam oder Maduro oder Putin, wirkt Ken Jebsen besser als die gesamte so gennante Linke..." Der Psychologe Rudolf Hänsel: "Der Versuch des pseudo-linken Berliner Senators Klaus Lederer, diesen Festakt ...

zu verhindern, ist Ausdruck der in Deutschland wieder auflebenden Pogrom-Stimmung." Das sind Auszüge aus Stimmen und Grußworten zur Verleihung des Kölner Karlspreises für engagierte Literatur und Publizistik an Ken Jebsen und Ken FM am im Berliner Babylon. Ken Jebsen, das Ken FM-Team und die Ken FM-Community sind die Karlspreis-Träger der Neuen Rheinischen Zeitung 2017.

Wir sind angekettet in einer Höhle, können nur in eine Richtung schauen und hinter unserem Rücken wirft Feuer ein Licht, vor dem Gaukler bestimmte Gegenstände bewegen, die Schattenbilder an die Wand werfen.

Da wir nur diese Schatten sehen können, halten wir sie für die wahrhafte Wirklichkeit.

Die Verleihung des Kölner Karlspreises für Engagierte Literatur und Publizistik hat am 14.

Dezember 2017 im Berliner Babylon stattgefunden – gegen Widerstände aus immer wieder anderen Richtungen – die rechtswidrige Annullierung des Mietvertrags auf Druck der Berliner Senats, die per Einstweiliger Verfügung aus dem Weg geräumt werden konnte; Drohungen gegen das Babylon und seinen Betreiber sowie den Preisträger und seine Familie; die Attacken aus dem Ken FM-Umfeld, die dem Preisträger Ken Jebsen zusätzlich schwer zu schaffen gemacht haben; und zuletzt die rechtswidrigen Schikanen des Babylon-Betreibers beim Einlass zur Veranstaltung mit Personenkontrollen, Kamera-Verbot und Hausverbot – insbesondere gegen den im Programm stehenden Jazz-Musiker Gilad Atzmon – Schikanen, die sich zum Glück nur begrenzt auswirkten.

Die Verleihung des nach Karl Marx benannten Kölner Karlspreises für Engagierte Literatur und Publizistik hat am 14.“ (27.,28.1.2018, Berlin) – AKTION – Demonstration/en im Rahmen der Luxemburg-Liebknecht-Ehrung (14. Die Preisträger zeichnen sich durch kompromisslose Treue zur Ausschöpfung der aufklärerischen Berichterstattung im Rahmen der deutschen Rechtsgrundlagen und der Pressefreiheit aus: Werner Rügemer (2008), Wolfgang Bittner (2010), Rolf Gössner (2012), Evelyn Hecht-Galinski (2014) und - durch den Tod des Herausgebers um ein Jahr verzögert - Ken Jebsen (2017).Preisstifter ist der mit dem Grimmepreis dekorierte Journalist, Film- und Fernsehmacher (Kanal4) Peter Kleinert (1937-2016), Gründer der nach Karl Marx benannten "Neue Rheinische Zeitung", die ihrerseits mit dem Zusatz "Organ der Demokratie" ein Fanal zur Pressefreiheit darstellt.Dezember 2017 im Berliner Babylon sowie die Kundgebung "Demokratie und Meinungsfreiheit verteidigen" vor den Toren des Babylon unter den gegebenen widrigen Bedingungen zu letztlich erfolgreichen Veranstaltungen zu machen.

In Anbetracht der immer grer werdenden Kriegsgefahr appellieren wir an alle, zusammenzustehen und gemeinsam die Krfte des Krieges zurckzudrngen.

Zu beiden Ereignissen sind zahlreiche Videos entstanden, die im folgenden zusammengestellt sind (ohne Anspruch auf Vollständigkeit). Das Problem, das sie beschreibt, ist allerdings sehr viel älter.